Verschiedenes

Orientierungskurs

Grundlagen der Offenen JA in Tirol
Martina Steiner, Lukas Trentini, Reinhard Macht mit den TeilnehmerInnen am diesjährigen Orientierungskurs. – FOTO: POJAT
Im Juni 2017 nahmen die TeilnehmerInnen des bereits vierten Tiroler Orientierungskurses ihr Abschlusszertifikat entgegen. Die POJAT und das Land Tirol, Abt. Gesellschaft und Arbeit - Bereich Jugend sind erfreut, dass dieser Kurs so guten Anklang findet. Seit 2013 können bis zu 20 NeueinsteigerInnen im Feld der Offenen Jugendarbeit in Tirol diesen Einführungskurs besuchen, der zur Vernetzung mit anderen KollegInnen und Einrichtungen und ganz besonders zur Qualitätssicherung und –entwicklung beiträgt. Das Land Tirol unterstützt den Kurs großzügig.
Im vergangenen Jahr wurde der Kurs mit dem aufZAQ-Gütesiegel ausgezeichnet. Damit wird die Qualität des Kurses sowie dessen Bedeutung unterstrichen.
Die fünfte Auflage des Kurses beginnt Ende November 2017 und dauert bis Juni 2018. Anmeldungen werden über office@pojat.at entgegengenommen. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine hauptamtliche Tätigkeit in einer Einrichtung der Offenen Jugendarbeit in Tirol.
Alle Details zum Kurs finden sich unter www.pojat.at.

Menschen & Jobs

Lana

Nora Staffler aus Ulten arbeitet seit Ende Mai 2017 als Jugendarbeiterin im Jugenddienst Lana-Tisens. Im März 2016 hat sie das Studium Sozialpädagogik in Brixen abgeschlossen. Nach ihrem Abschluss konnte sie Erfahrungen im Schülerheim Frankenberg und danach in der integrativen Jugendwohngemeinschaft im Südtiroler Kinderdorf sammeln. „In dieser Zeit habe ich sehr viel, v.a. über mich selbst, gelernt, was, wie ich finde, fundamental in der pädagogischen Arbeit ist“, so Nora. In ihrer Freizeit ist sie gerne in der Natur unterwegs. Im Jugenddienst Lana-Tisens ist sie u.a. für die Offene Jugendarbeit in den Gemeinden Burgstall, Tscherms, Tisens und die Projektarbeit zuständig. Sie ist neugierig auf ihre Arbeit im Jugenddienst Lana-Tisens und freut sich auf diese neue Herausforderung.