Helfen ohne Grenzen

Helfen ohne Grenzen

Bericht | 2016

Ausgaben für unsere Hilfsprojekte 2016
Im abgelaufenen Jahr haben wir mit knapp 580.000 € unsere Hilfsprojekte finanziert. Der größte Anteil mit 47% ist in unser Rays of Youth Projekt geflossen. Das Projekt zeigt in Thailand ausgezeichnete Ergebnisse. Es ist uns gelungen, wichtige Schritte nach Myanmar hinein zu unternehmen und das Projekt dort erfolgreich zu starten.
Mit einem Anteil von 35% sind unsere Schulen und Schülerheime unser zweitgrößtes Projekt. Wir setzen weiterhin auf Bildung, weil wir damit den Kindern am effektivsten helfen können.

In unsere Nähwerkstatt The Happy Tailor sind 2016 11% unserer Hilfsgelder geflossen. Die Werkstatt hat sich gut entwickelt, allerdings gestaltet sich der Umbau in ein Sozialunternehmen schwieriger als gedacht. Wir wollen unseren Näherinnen faire Gehälter bezahlen und sind damit nicht immer konkurrenzfähig. Das Weiterbestehen der Nähwerkstatt wird sich 2017 entscheiden.

Wie angekündigt, haben wir unsere Ausgaben für das Projekt Ernährung und Landwirtschaft zurückgefahren – 2016 betrugen sie nur mehr 7%. Im März 2016 haben wir unsere Großküche geschlossen und das Projekt „yummy!“ beendet. Nachdem wir diese Maßnahme mit genügend Vorlauf kommuniziert haben, konnten die Eltern der Kinder sich gut darauf vorbereiten. Sie geben den Kindern nun eine „Jausenbox“ mit einer gesunden Mahlzeit – meist Reis und Gemüse – mit in die Schule.

Auch 2016 haben wir unsere Mitarbeiter mit sogenannten Kleinkrediten unterstützt. Dabei handelt es sich um unbürokratische Vorschüsse, die wir ihnen gewähren, und die sie uns dann langsam zurückzahlen.
Ausgaben für unsere Hilfsprojekte 2016 (Beträge gerundet)
Schulen und Schülerheime 200.821 € 35%
Jugendprojekt 273.951 € 47%
Nähwerkstatt 66.193 € 11%
Ernährung und Landwirtschaft 38.489 € 7%
Ausgaben für Hilfsprojekte insgesamt 579.454 € 100,00%
Kleinkredite Mitarbeiter 22.064 €